Im letzten Wettkampf vor der Ironman Weltmeisterschaft auf Hawaii zeigt sich die 31-Jährige in guter Verfassung 

Daniela Bleymehl hat den Ironman 70.3 Zell am See für sich entschieden. Nach 4:23:49 Stunden konnte sich die Darmstädterin über ihren ersten Sieg bei einem Ironman 70.3 freuen.

Beim abschließenden Halbmarathon (1:26:45) konnte sich die 31-Jährige schnell von ihrer stärksten Konkurrentin Els Visser (Niederlande, + 3:49) absetzen, mit der sie nahezu zeitgleich als Führende vom Rad gestiegen ist.

Nach ihrem Sieg gab sich Daniela Bleymehl mit dem Rennen zufrieden:

“Ich bin sehr glücklich, dass es endlich mit meinem ersten Ironman 70.3 Sieg geklappt hat, auch wenn es ein echter Arbeitssieg war. Durch das viele Training und die wenige Erholung im Vorfeld, war das Rennen ein steter Kampf mit mir selbst, ein ewiges Auf und Ab. Ich habe mich durchgebissen und durfte die Früchte ernten.”

Gleichzeitig betont die 31-Jährige, dass bis zu ihrem Saisonhighlight, der Ironman Weltmeisterschaft auf Hawaii, noch Arbeit auf sie wartet:

“Es gibt bis Kona noch einiges zu tun, aber ich bin gut im Plan und freue mich auf die Herausforderungen der kommenden Wochen und nehme das gute Gefühl mit!”

 

Herbstfest in Erding, Trainingslager auf Mallorca

Am Dienstag wird die 31-Jährige der Einladung ihres Hauptsponsors Erdinger Alkoholfrei folgen und beim Herbstfest in Erding zu Gast sein.

Nach ein paar Tagen der Erholung, wartet bereits das nächste Trainingslager mit Blick auf die Ironman Weltmeisterschaft auf Hawaii. Am Sonntag, den 8. September, fliegt Daniela Bleymehl für zwei Wochen nach Mallorca, um dort den letzten intensiven Trainingsblock zu absolvieren:

“Auf Mallorca und im Hotel Viva Blue im Speziellen, finde ich perfekte Bedingungen für zwei trainingsintensive Wochen vor. Dass meine gute Freundin und Physiotherapeutin Nicky vom Physiopoint Darmstadt eine Woche lang vor Ort sein wird, rundet das tolle Gesamtpaket ab.”

Am 29.September fliegt Daniela Bleymehl nach Kona, Hawaii, um sich dort an die klimatischen Bedingungen vor Ort anzupassen.

Nach 2016 wird die 31-Jährige am 12. Oktober 2019 zum zweiten Mal an der Startlinie der Weltmeisterschaft stehen. Ihre Qualifikation konnte sie bereits 2018 mit einem Sieg beim Ironman Italien sichern.