Hallo Ihr Lieben,

Es ist soweit, das Rennen des Jahres steht an! ­čÖé

Wir sind gut in Kona angekommen, die lange Reise ├╝ber Los Angeles nach Hawaii habe ich genutzt, um mich bei Euch mit einem kleinen Update zu melden.

Zu allererst m├Âchte ich die Gelegenheit nutzen, mich zu bedanken: Ebenso wie mich Eure Gl├╝ckw├╝nsche nach guten Ergebnissen freuen und motivieren, so hilft mir Euer Zuspruch nach Entt├Ąuschungen, wie in diesem Jahr beim Mainova Ironman Frankfurt, den Blick schnell wieder nach vorne zu richten.

Vielen Dank daf├╝r an dieser Stelle!

Mit der Entwicklung ├╝ber den Sommer bin ich bin sehr zufrieden, ich bin gesund und verletzungsfrei geblieben, konnte nochmal ÔÇ×eine Schippe drauflegenÔÇť und freue mich, dass es nun endlich losgeht! ­čÖé

Am 12. Oktober, in weniger als zwei Wochen also, ist es soweit: Die Ironman Weltmeisterschaft lockt die schnellsten Athleten der Welt nach Big Island. Durch die fr├╝he Qualifikation im September 2018 steht das Rennen schon seit ├╝ber einem Jahr als ganz gro├čes Highlight in meinem Kalender ÔÇô ein echtes Jahresprojekt…

Nach 2016 bin ich zum zweiten Mal auf Kona am Start und fiebere dem Rennen entgegen. Die Entt├Ąuschung von damals war eine sehr einschneidende Erfahrung, geh├Ârt aber ebenso zu meiner Karriere, wie viele, viele deutlich sch├Ânere Momente. Die Frage, wie sehr mich 2016 noch besch├Ąftigt, kommt oft und wird wohl auch jetzt nicht ausbleiben…

Ich kann darauf nur erwidern, dass ich noch immer die gleiche Person bin, sicherlich aber mit sehr viel mehr Erfahrung und vor allem k├Ârperlich und mental in deutlich besserer Verfassung am Start stehen werde.

 

Mein Mindestziel ist eine Top-10-Platzierung

Die letzten Jahre haben mir gezeigt, dass ich an einem guten Tag durchaus in der Lage bin, vorne mitzumischen, weshalb ich glaube, dieses Ziel so formulieren zu k├Ânnen. Allerdings bin ich damit alles andere als allein unterwegsÔÇŽ ­čśë

Die Konstellation mit derart vielen Weltklasse-Damen am Start macht das Rennen zu etwas ganz Besonderem ÔÇô von den ├Ąu├čeren Bedingungen und der sportlichen Wertigkeit mal ganz abgesehen.

Ich kann guten Gewissens sagen, dass ich alles getan habe, um bestm├Âglich vorbereitet am Start zu stehen. Wof├╝r das am Ende reicht, werden wir dann am 12.10. wissenÔÇŽ

Meinen letzten intensiven Trainingsblock habe ich auf Mallorca im Hotel Viva Blue absolviert. Das Camp h├Ątte nicht besser laufen k├Ânnen und auch die ├Ąu├čeren Bedingungen waren perfekt: 27-30 Grad und fast schon untypisch schw├╝l f├╝r Mallorca, was mir nat├╝rlich sehr entgegen kam. ­čÖé

Mich haben einige Fragen dazu erreicht, warum ich nicht in schon fr├╝her nach Hawaii oder in hei├čere Gefilde gereist bin. Abgesehen von der Tatsache, dass ich auf meiner Lieblingsinsel f├╝r mich die perfekten Trainingsbedingungen vorfinde und dadurch mit einer sehr hohen Qualit├Ąt trainieren kann, ist ein weiterer Grund, dass ich nicht ├╝ber so viele Wochen von meiner Familie, vor allem meinem Sohn getrennt sein m├Âchte.

Umso sch├Âner ist es, dass die hessischen Schulferien in diesem Jahr vom Zeitpunkt her perfekt in die Hawaii-Reisezeit fallen, sodass Marlon mich begleiten kann. ­čÖé

 

Ankommen, Akklimatisieren und Erholen

So wie auf Mallorca, standen auch die letzten Trainingseinheiten daheim ganz im Zeichen der Akklimatisierung ÔÇô hier vor Ort habe ich nun insgesamt noch zw├Âlf Tage Zeit, mich neben Temperaturen und Luftfeuchtigkeit vor allem an den Zeitunterschied von 12 Stunden anzupassen.

Ein paar letzte Trainingseinheiten in allen Disziplinen stehen noch an, vor allem aber hei├čt es, die Strecken zu testen und die Akkus aufzuladen. ­čÖé

In den n├Ąchsten Tagen werde ich Euch regelm├Ą├čig mit Eindr├╝cken von der Insel versorgen.

Ansonsten hoffe ich nat├╝rlich, dass Ihr alle am 12. Oktober mitfiebert und mir die Daumen dr├╝ckt! ­čÖé

Nicht zuletzt geht an dieser Stelle ein gro├čer Dank an alle meine Partner und Sponsoren, die mich auf meinem Weg begleiten, unterst├╝tzen und immer hinter mir stehen.

Euer Support ist unerl├Ąsslich f├╝r das Erreichen meiner Ziele und ich hoffe, am 12. Oktober mit einem guten Ergebnis etwas zur├╝ckgeben zu k├Ânnen.

 

Bis bald,

Eure Dani

 

Fotos: Moritz Bleymehl